Hilfe bei Rückenschmerzen




Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in den Industrieländern.

Etwa 80% aller Menschen in Deutschland leidet einmal im Leben unter Rückenschmerzen, 70% der Menschen sogar einmal im Jahr. Bis zu 40% aller Deutschen ist aktuell in diesem Moment von Rückenschmerzen betroffen.

In Deutschland finden die zweitmeisten Arztbesuche wegen Rückenschmerzen statt. Die meisten Arbeitsausfalltage von Männern geschehen aufgrund von Rückenschmerzen, bei Frauen sind es die zweitmeisten Ausfalltage.

Dadurch sind Rückenschmerzen nicht nur ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Problem für die einzelnen Betroffenen, sondern auch ein enormer volkswirtschaftlicher Kostenfaktor.

"Rückenschmerzen" ist ein Sammelbegriff für verschiedene schmerzhafte Erscheinungsformen im Bereich des Rückens.

Man unterteilt Rückenschmerzen nach dem Ort des Auftretens in die folgenden Untergruppen:

Bezeichnung Erklärung
Lumbago Hexenschuss: plötzlich auftretende Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
Lumbalgie Dauerhafte Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
Ischialgie Ischias: Schmerzen gehen vom Rücken aus und ziehen ins Bein, manchmal bis zu den Füssen
Lumboischialgie Kombination aus Kreuzschmerzen und Schmerzen bis ins Bein.

Nach der Dauer und Häufigkeit der Beschwerden werden Rückenschmerzen wie folgt unterteilt:

Bezeichnung Erklärung
Akute Rückenschmerzen Treten erstmalig auf oder nach einer Pause von mindestens 6 Monaten ohne Beschwerden und zwar plötzlich innerhalb eines Tages. Sie dauern höchstens drei Monate lang an.
Zeitweilige Rückenschmerzen Dauern maximal drei Monate lang an und kehren innerhalb eines Jahres nicht wieder.
Wiederkehrende Rückenschmerzen Sind an weniger als der Hälfte der Tage eines Jahres vorhanden.
Chronische Rückenschmerzen Sind an mehr als der Hälfte der Tage eines Jahres vorhanden.

Häufige Ursachen

Ein grosser Teil der Rückenschmerzen wird durch Bewegungsmangel, Haltungsfehler und Übergewicht verursacht. Die meisten dadurch verursachten Rückenschmerzen könnten also durch mehr Bewegung und eine verbesserte Haltung vermieden werden.

Da Rückenschmerzen für den Betroffenen sehr quälend sind, bedeutet es eine enorme Verbesserung der Lebensqualität, wenn die Rückenschmerzen gelindert oder behoben werden.

Daher lohnt es sich in ausgeprägtem Maße, die Rückenschmerzen durch geeignete Aktivitäten zu beheben und zukünftigen Rückenschmerzen vorzubeugen.

Rückenschmerzen behandeln

Für die Behandlung von Rückenschmerzen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Besonders günstig ist es, sie in Kombination zu nutzen.

Rückenregeln

Zur Linderung und Vermeidung von Rückenschmerzen gibt es mehrere wichtige Grundregeln:
  • Viel Bewegung
    Der Rücken braucht viel Bewegung, um sich wohl zu fühlen.
  • Sport treiben
    Zur Stärkung der Rückenmuskulatur sollte man Sport treiben und Gymnastik durchführen.
  • Bewegt stehen und sitzen
    Auch beim Stehen und Sitzen sollte man beweglich bleiben.
  • Aufrecht halten
    Die Wirbelsäule fühlt sich am wohlsten, wenn man sich aufrecht hält.
  • Leicht und gleichmässig heben
    Man sollte nicht zu schwer heben und die Lasten möglichst gleichmässig verteilen.
  • Locker liegen
    Auch beim Liegen sollte man seinem Rücken Gutes tun.

Heilpflanzen

Einige Kräuter helfen in Form von Tees oder Tinkturen gegen Rückenschmerzen.

Sie wirken nicht nur leicht schmerzlindernd, sondern je nach Pflanze auch entzündungshemmend, entkrampfend und beruhigend auf gereizte Nerven.

Homöopathisch

Mit Homöopathie kann man vor allem die Heilung von Rückenschmerzen unterstützen, die durch Fehlhaltungen, Verkrampfungen und psychische Belastung verursacht wurden.

Am besten wäre eine Konstitutionstherapie durch einen erfahrenen Homöopathen.

Mittel, die allgemein gegen Hexenschuss, Ischias und Neuralgien verwendet werden, wirken nicht so gezielt, wie individuell ermittelte.

Man kann es aber mit folgenden Mitteln versuchen:

  • Aconitum D4 bis D12
  • Acidum formicicum D4 bis D12 (in Ampullen zur Neuraltherapie)
  • Ammonium carb. D3 bis D6
  • Arsenicum album D4 bis D12
  • Belladonna D3 bis D12
  • Bryonia D3 bis D12
  • Cimicifuga D2 bis D6
  • Colocynthis D4 bis D6
  • Gelsenium D2 bis D6
  • Gnaphalium polyceph. D2 bis D3
  • Magnesium phosph. D3 bis D12
  • Rhus toxicodendron D4 bis D12
  • Tartarus emeticus D3 bis D6
Siehe auch:

Schüssler-Salze

Mit Schüsslersalzen kann man die Zellen des Rückens stärken, sodass der Körper eher die Möglichkeit hat, die Bandscheiben und Rückenmuskeln zu regenerieren.

Ausserdem können Verkrampfungen und Nervenreizungen gelindert werden.

Folgende Schüssler-Salze können bei Rückenschmerzen angewendet werden:

Auswahl der Tabletten:
Ganz nach Ihrem Gutdünken können Sie entweder alle passenden Salze, maximal drei Salze zur gleichen Zeit oder nur ein einzelnes der vorgeschlagenen Salze auswählen.

Anwendung der Tabletten:
3 bis 6 mal täglich 1 - 3 Tabletten
Hochdosierung: Alle 1 bis 10 Minuten 1 Tablette

Tabletten einzeln einnehmen und langsam im Mund zergehen lassen.

Weitere Infos zur Dosierung und Anwendung siehe:

Rückenschule

Unter der Bezeichnung "Rückenschule" werden Programme, Kurse und Bücher angeboten, die nicht nur Gymnastik zur Stärkung des Rückens vermitteln, sondern auch Kenntnisse über die Funktionsweise des Rückens und eine rückenschonende Lebensweise.

Rückenschul-Kurse kann man bei folgenden Arten von Anbietern finden

  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Krankenkassen
  • Fitnessstudios
Rückenschulen sind vor allem wirkungsvoll, wenn man noch keine Rückenschmerzen hat, oder wenn man verhindern will, dass Rückenschmerzen wiederkommen.

Wenn der Rücken erst mal stark schmerzt, hängt es vom jeweiligen Rückenlehrer ab, ob die Rückenschule dann helfen kann oder nicht. Bei vorhandenen Rückenschmerzen empfiehlt es sich, zu einem Krankengymnasten oder Physiotherapeuten zu gehen, da diese Anbieter speziell ausgebildet sind.

Weitere Infos

Mehr Informationen über Rückenschmerzen finden Sie bei unserem Partnerprojekt:


Projekte   -   Impressum